Meldungen


Mit umjubelter Gala traf Gefeller Faschingsclub im Rathaussaal den Nerv des Publikums. Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Barwinsky / OTZ   

Gefell. Ein dunkler Mittelklassewagen fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die ­Lobensteiner Straße von Gefell. Ein Mann, der es recht eilig hatte, stieg aus, nahm flugs noch einen kleinen Schluck und betrat das Schulgebäude. Die Eile war überflüssig, denn der Unterricht hatte längst begonnen. Wie immer kam er zu spät. Der erstaunte Lehrer erfuhr, dass sein Schüler wieder Probleme bewältigen musste. Ärger gab es mit Frauen und chronischem Geldmangel. Und eigentlich müsse er ja nicht in die Schule, denn er habe ja eine Berufung - zum Bürgermeister, so der selbstbewusste Schüler.

Bei diesem eingespielten Video explodierte am Sonnabend regelrecht die Stimmung im Rathaussaal von Gefell, denn schließlich ging es um niemand anderes als den Bürgermeister selbst. Die "Ußßen" rückten in diesem Jahr die Schule in den Mittelpunkt des Karnevals.

Weiterlesen...
 
Gefell beginnt verspätet die närrische Zeit Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Barwinsky / OTZ   

Wie in jedem Jahr wird hier das Rathaus von den Narren nicht am 11. November, sondern vor der ersten Gala erobert.

Gefell. Die "Ußßen" teilen sich jetzt in Gefell mit Bürgermeister Zapf die Macht - am Freitag ­begann dort traditionell die 43."Karnevalssaison.

In Gefell verläuft die fünfte Jahreszeit bekanntlich immer ­etwas anders. So ist dort die Schlüsselübergabe erst unmittelbar vor der heißen Phase der jeweiligen Faschingssaison. Am Freitagabend bewegte sich deswegen kurz vor 19 Uhr ein buntes Gefolge mit kräftiger Schalmeien-Unterstützung vom Feuerwehrgerätehaus in Richtung Rathaus.

Weiterlesen...
 
Kinder schauen hinter die Kulissen des Faschings in Gefell Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Barwinsky / OTZ   

Gefell. "Für diese sehr lebendigen Unterrichtseinheiten möchten wir uns ganz herzlich bei unserem Faschingsclub bedanken", freute sich am gestrigen Donnerstagvormittag Sabine Richter.

Die Leiterin der Grundschule fand es toll, dass alle Zweitklässler ihrer Einrichtung einmal hautnah die Arbeit des örtlichen Karnevalsvereins kennenlernen durften. Nicole Grimm und Theresa Militzer erklärten den Mädchen und Jungen beispielsweise die unterschiedlichsten im Rathaussaal aufgehängten Kostüme. Diese waren nicht nur extrem farbenfroh, sondern zugleich auch aussagekräftige Zeugnisse. Denn die "Ußßen" zeigten in den vergangenen Jahren immer viel Fantasie bei der Themenauswahl und ritten einmal sogar bis in den Orient.

Weiterlesen...
 
Termine 2014 Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandro Möckel   

Es gibt Streber, Schüler und Coole - zum 43. feiern die Ußßen in der Schule!

 

31.01.14 - Jugendtanz

01.02.14 - 1. Galaabend

02.02.14 - Kinderfasching

07.02.14 - 16. Weiberfasching

08.02.14 - 2. Galaabend

 
Statt Dschungel wartete in Gefell ein Meerescamp Drucken E-Mail
Geschrieben von: Simone Zeh / OTZ   

Weiberfasching in Gefell. Mark Militzer vom Faschingsclub Gefell kam als Arielle verkleidet und unterhielt die Damenwelt mit Witz und flotten Sprüchen.

Gefell. Beim Weiberfasching herrschen ganz eigene Gesetze. So werden in Gefell die feierlustigen Damen stets von den rockmäßig bekleideten Männern mit Sekt und anderen Getränken versorgt. So war es auch am vorigen Freitag im vollen Saal.

Mark Militzer vom Faschingsclub Gefell, der die erwartungsvollen Damen den Abend über mit flotten Sprüchen und viel Witz bei Laune hielt, kam als Arielle mit wilder roter Lockenmähne und schillerndem Kleid. Und ganz gemäß des Mottos "Der Ußßen-Neptun freut sich sehr, zum 42. gibt's mehr Meer!" tanzten auch die Nachwuchs-Ballette als bunte Fische und farbenprächtige Nixen durch den Saal und kesse Schwimmerinnen durchs "Wasserbecken".

Dschungelcamp war gestern, in Gefell hielt man es mit dem Meerescamp und diversen Prüfungen wie zum Beispiel den Fisch von der Angel oder bei verbundenen Augen essen.

Die unwiderstehlichen Gefeller Stoffels verzückten danach die Damen, besonders mit ihrer Zugabe kamen die Jungs gut an. Im coolen Gefeller Seemanns-Chor hießen alle Olaf, außer der Chorleiter, er war der Günther. Sie sangen inbrünstig "Wir sind frei wie der Wind". Arielle fragte: "Warum brauchen Seemänner kein Parfüm? Sie stinken immer nach Fisch".

Per Polonaise ging es dann munter durch den Saal, alle Mädels machten mit. "Die mittlere Reihe sah aus, als käme sie aus Schleiz", urteilte Arielle alias Mark Militzer, der die Polonaise anführte. "Sie kommt einfach nicht vorwärts - wie auf der Rennstrecke."

Weiterhin übten sich die Gefeller Jungs anschließend im Turmspringen. Nur den Befehl zum Brustkraulen schienen sie nicht ganz zu verstehen. Dann waren da noch die Synchronschwimmerinnen und der piratenmäßige Showtanz der Gefeller Garde zu "Fluch der Karibik" - eine wahre Augenweide. Als stolze Matrosen wirbelten schließlich die Jungs vom Männerballett, die von Christiane Walther trainiert werden, durch den Saal. Sie zeigten, dass sie wirklich tanzen können und werden erneut beim "Grand Brie" in Ziegenrück teilnehmen.

Simone Zeh / 30.01.13 / OTZ

Zur Bildergalerie...

Zur OTZ-Bildergalerie... 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 7