Mission Titelverteidigung erfolgreich abgeschlossen... Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandro Möckel   

Als das Männerballett und zahlreiche Schlachtenbummler des Gefeller Faschingsclub e. V. am vergangenen Samstag zum 11. Grand Brie der Männerballetts nach Ziegenrück aufbrachen dachte noch keiner an eine Titelverteidigung. Unter der Devise "Dabei sein ist alles" trat man dieses Jahr im Kreiskulturhaus an.

GFC Männerballett siegt zum 2. Mal in Ziegenrück
Hinten: J. Hammerschmidt, Mi. Militzer, A. Plank, F. Börner, R. Möckel, Th. Schilling
Mitte: R. Hammerschmidt, M. Hohmann, R. Färber, Fahnenträger P. Illing
Vorn: E. Müller, M. Groschupf, G. Kirchhoff, Trainerin Ch. Teubert

Doch wie bereits im vergangen Jahr konnten sie die Damen der Jury mit Ihrer Parodie "Das rockende Altersheim" in den Bann ziehen und am Ende den Sieg mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Glückwunsch!

Zu den Bildern...


"Ußßen" aus Gefell begeistern
Volles Haus bei zweiter Auflage vom "Grand Brie für Männerballetts 2009" in Ziegenrück

Von Jürgen Müller Ziegenrück. Für ein ausverkauftes Ziegenrücker Kreiskulturhaus sorgte am vergangenen Samstag die zweite Auflage des "Grand Brie für Männerballetts 2009". Nachdem in der Vorwoche die Männer aus Liebengrün den Siegerpokal entführten, durften sich an diesem Wochenende die Gefeller "Ußßen" und ihr zahlreich mitgereister Anhang über den ersten Platz freuen. Das Männerballett des Gefeller Faschingsclubs überzeugte nicht nur die ausschließlich weibliche Jury mit seiner Parodie "Das rockende Altersheim" - sondern auch das begeisterte närrische Volk. Mit diesem Erfolg machte sich das Gefeller Männerballett zu seinem 30-jährigen Jubiläum wohl selbst das schönste Geschenk in dieser Faschingssession. Einen sehr großen Anteil daran hat Trainerin Christiane Teubert, unter deren Regie bereits im Vorjahr der erste Rang belegt werden konnte.

Platz zwei ging an die Männer aus Leubsdorf, die mit einem Herz-Schmerz-Tanz "Lieschen, Lieschen überzeugten. Nicht minder groß war die Freude bei den Tannaern, die den dritten Platz belegen konnten. Sie suchten in ihrem Tanz eine Braut für James Bond auf dem europäischen Kontinent.

Die weiteste Anreise an diesem Abend hatten die Männer aus Apolda. Sie verwandelten das Kulturhaus mit viel Nebel, sowie tanzenden Teufeln und Hexen in eine wahre Hölle. Für ihre Darbietung wurden die Männer aus der Glockenstadt mit dem Pokal der besten Parodie geehrt.

Das personell stärkste Ballett in der bisherigen Geschichte des Ziegenrücker "Männer Grand Brie" präsentierten die Schleizer - bei ihrer "Zeitreise durch die Geschichte der Menschheit". Auf dem vierten Rang kamen Gastgeber Ziegenrück mit seinen heißen Nächten am Saale-Strand. Wie die Gastgeber belegten die Balletts aus Unterkoskau, Schleiz, Ranis, Wöhlsdorf, Plauen (Wema-Ballett) den vierten Ehrenrang - denn Verlierer gibt es an diesem Abend nicht.

Ein besonderer Dank der Ziegenrücker Karnevalsgesellschaft geht an Matthias Rose, den Hauptsponsor des Abends. Der Inhaber des Pößnecker Küchenstudios ließ es sich nicht nehmen, die Siegerpokale persönlich zu überreichen. Am nächsten Samstag wird mit der dritten Auflage des "Grand Brie" in diesem Jahr die närrische Saison auch hier beendet.

Ostthüringer Zeitung am 17.03.2009