Meldungen


Marcel Zapf ist neuer Bürgermeister in Gefell Drucken E-Mail
Geschrieben von: Roland Färber   

Begrüßung Bürgermeister Marcel Zapf

Der Gefeller Faschingsclub e. V. wünscht dem neuen Bürgermeister Marcel Zapf für die großen zukünfigen Aufgaben alles Gute und gratuliert recht herzlich zur Wahl.

Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen...
 
Viel Vergnügen nur für Mädels Drucken E-Mail
Geschrieben von: Simone Zeh (Ostthüringer Zeitung)   

Augen- und Ohrenschmaus beim Weiberfasching in Gefell

Auch dieses kernige Mädel ist nicht echt - Mark Militzer steckt drin.Von Simone Zeh Gefell. Der Weiberfasching in Gefell scheint bei vielen Mädchen und Frauen in der Region alljährlich fest im Kalender zu stehen, denn hier - so hat sich herum gesprochen - gibt es eben so einiges zu erleben - und so manchen Augenschmaus.

So war es auch am vergangenen Freitagabend. Mark Militzer vom Faschingsclub Gefell, der als resolute Domina im knallroten Kleid und ebensolchen Stöckelschuhen daher kam, hielt dabei souverän alle Fäden zusammen und die Damen bei Laune. Auch wenn er den Saal schon mal als einen wahren Hühnerstall bezeichnete.

Die Gefeller TV-Nachrichten verlasen Claus Cleber und Gundula Gause, die zuvor mit dem Gefeller Weiberrelferrat einmarschiert war. Was es Neues gab? In Tanna soll ein Autohaus stehen, das neuerdings auch Männer anbietet. Denn die seien so wie Autos - leicht zu kriegen und genauso unzuverlässig. Wie das Wetter wird? Mit den Wolken sei es wie mit den Männern. Wenn sie sich verziehen, könne es noch ein schöner Tag werden...

Weiterlesen...
 
Beim Pharao in Ägypten Drucken E-Mail
Geschrieben von: Simone Zeh (Ostthüringer Zeitung)   

Gefeller Faschingsclub nimmt Publikum auf große Reise zu den Pyramiden

GsangelVon Simone Zeh Gefell. Auf eine faszinierende Reise ins geschichtsträchtige, geheimnisvolle Ägypten nahm der Gefeller Faschingsclub zu seiner ersten Gala am vergangenen Samstag das gut gelaunte Publikum mit. Dabei verstanden es die Aktiven des GFC, ihr Motto "Zum 38. sind alle froh, die Ußßen grüßt der Pharao" ideenreich, aufwändig und ab und zu, nun ja, deftig umzusetzen.

Da wurden Sklaven durch den Saal getrieben, Pyramiden errichtet, Hieroglyphen in Stein gehauen. Sogar Asterix und Obelix mischten kräftig mit. Der Pharao gab Befehle und kippte einfach tot um. Doch halt! Bernd Militzer, der eben wieder zum Leben erwachte Pharao, war plötzlich selbst total überrascht und sichtlich gerührt: Alle Aktiven des GFC gratulierten ihm, der seit 20 Jahren Präsident des GFC ist, zum Jubiläum mit Blumen, Worten und einer Urkunde. Der Saal applaudierte.

..:: Zur OTZ Fotostrecke (Galaabend) ::..                                  ..:: Zur OTZ Fotostrecke (Umzug) ::..

Weiterlesen...
 
Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag! Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandro Möckel   

50. Geburtstag Bernd Militzer

Wir gratulieren unserem Präsidenten Bernd Militzer recht herzlich zum 50. Geburtstag!

Weiterlesen...
 
10. Weiberfasching in Gefell in ausverkauftem Rathaussaal Drucken E-Mail
Geschrieben von: Simone Zeh (Ostthüringer Zeitung)   

Zum Jubiläum feierliche "Ußßcar"-Verleihung

Ußßcar(OTZ) Von Simone Zeh Gefell. Wenn in Gefell Weiberfasching angesagt ist, gibt es für viele Damen in der Region kein Halten mehr. Eine gute Portion Ausgelassenheit, viel Lachen und vor allem gute Laune, all das bestimmte am vergangenen Freitag die Session. Und da ein Jubiläums-Weiberfasching anstand, hatte der Gefeller Faschingsclub alle Register gezogen, um den Damen einen wahrhaft unvergesslichen Abend zu bieten.

Laufstegexperte Bruce Darnell alias Mark Militzer und der betagte Johannes Heesters alias Bernd Militzer luden zur feierliche Ußßcarverleihung ein. Laudatoren aber waren Beate, Jacqueline, Romy, Ulla und die weiteren weiblichen Elferratsmitglieder. Und so durfte das Publikum das Beste vom Weiberfasching aus zehn Jahren erleben.

Die wieder auferstandenen "No Angels" sangen sich die Seele aus dem Leib. Erna und Elfriede, geehrt mit dem Nachrichten-Ußßcar, ließen an den Männern kein gutes Haar: Die Männer denken, sie können alles ein bisschen. Ein bisschen treu, ein bisschen jung und ein bisschen verheiratet sein. Die "Kließlöffel", die Ußßenhausener Originale, zeigten ihre Musizierkunst auf ihre ganz eigene Art. Als bestes ausländisches Männerballett, nominiert waren die Herren aus Unterkoskau, Schlettwein und Hirschberg, wurde letzteres geehrt. Da die Hirschberger Tänzer aber anderweitig beschäftigt waren, hatten sie eine Videobotschaft gesandt. Bei den Strippern hatte man die berühmte Ausnahme getätigt und gleich vier nominiert. Nummer vier entpuppte sich als eine Überraschung, die sich in Form von zwei gut gebauten jungen Herren den begeisterten Damen zu Klängen von Bon Jovi fast allseitig präsentierten.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 7